Ein Problem, so alt wie die Menschheit: Die E-Mails kommen mit mehreren Anhängen an, eine davon „winmail.dat“. Dies passiert, weil das Microsoft eigene Rich-Text-Format für diese E-Mails nutzt („TNEF“ anstatt des üblichen „MIME“), dass von anderen Programmen oft nicht richtig gelesen werden kann. Leider gibt es viele Lösungswege, die ich hier anreißen möchte, um die eigene Lösung schnell finden zu können.

Empfänger

Eine einfache Lösung ist ein PlugIn oder AddOn für das Mailprogramm, welches die Anhänge empfängt. So gibt es für ThunderbirdLookout (fix version)“ und auch für andere Mailclients lohnt sich eine kurze Suche mit der Suchmaschine Eures Vertrauens. Auf diese Weise ist das Problem für alle Absender gelöst, die uns mit diesem Mailformat anschreiben.

Absender

Hier kann grob zwischen den Möglichkeiten des Benutzers und der eines Administrators in Firmenumgebungen unterschieden werden.

Der Benutzer kann in den Einstellungen von Outlook bei jeder E-Mail oder auch generell eine Einstellung zum Senden von „HTML“ anstatt „Rich-Text“ treffen (Outlook 2016-2010 oder 2007-2003), aber auch für jeden Kontakt ein eigenes Format festlegen (Outlook 2016+2013 in englisch, 2010). Außerdem scheint es bei Outlook 2016 in Verbindung mit Office 365 auch an der Kodierung liegen (HIER).

Auf Seiten des Administrators ist Office 365 (Exchange Online) leider nur via Powershell möglich (HIER).