In den letzten Wochen und Monaten stand vor allem der Wechsel von Windows 7 auf Windows 10 an. Da viele meiner Kunden Lenovo ThinkCentre einsetzen, sind die Geräte auch nach 5-10 Jahren noch gut in Schuss und ein Umstieg kann sich auch bei so alten System lohnen. Daher verbaue ich gerade auch in älteren Systemen neue SSD Festplatten (240 GB für ca. 35 Euro), so dass zum einen die Geräte deutlich schneller hochfahren und laufen und zum anderen entfällt die Datensicherung, da die Original Festplatte nur während der Installation von mir abgeklemmt wird, um Datenverlust oder ähnliches zu vermeiden. Die Daten können also hinterher von der alten Festplatte kopiert werden und man kann notfalls sogar das komplette Windows 7 noch einmal von der anderen festplatte starten, sollten wichtige Angaben fehlen.

Jetzt aber zum Wesentlichen: Zwei von 7 kürzlich installierten Geräten (ThinkCentre M71e) liefen zwar erwartet gut, aber leider bemerkte ich erst nach der Einrichtung und einigen Neustarts, dass sie nicht mehr herunter fuhren. Der Bildschirm wurde schwarz, die Festplatte schien sich abzuschalten, aber der Lüfter lief weiter. Nach einigen Experimenten mit den Energieoptionen und entsprechenden Treibern stieß ich dann auf einen wenig erfreulichen Hinweis: Es liegt an der Partitionierung der Festplatte in GPT (GUID Partition Table) anstatt MBR (Master Boot Record). Diese lässt sich nachträglich nicht ohne eine Neuinstallation ändern!

Deshalb hier ein Link auf eine Website, die das Problem sehr gut beschreibt und einen Lösungsweg für eine Neuinstallation mit einer MBR Partitionierung skizziert (sehr schön dokumentiert!): https://blog.devilatwork.de/windows-10-faehrt-nach-upgrade-auf-einem-lenovo-think-centre-m71e-nicht-mehr-herunter/